• Startseite
  • Erfolgreiches Wochenende bewahrt die Titelchance

Erfolgreiches Wochenende bewahrt die Titelchance

Am vergangenen Wochenende stand für das Ansbacher Regionalliga-Team die schwere Aufgabe gegen die sächsischen Vertreter HSG DHfK Leipzig und TSV Dresden an. Samstag gab es einen Sieg und am Sonntag ein Unentschieden.

Am Samstag erwischten die Ansbacher Badminton-Asse, gegen die HSG DHfK Leipzig, einen perfekten Start und gewannen die beiden Herrendoppel, gespielt durch Rupp/Winter und Kuguschew/Fruck, jeweils deutlich in zwei Sätzen. Das Damendoppel von Hofmann/Mahlein musste den ersten Satz abgegeben, sicherten sich jedoch durch eine deutliche Leistungssteigerung die beiden nachfolgenden Sätze und konnten als verdiente Sieger das Feld verlassen. Im ersten Herreneinzel entwickelte sich eine spannende und hochklassige Partie, jedoch musste sich Lukas Rupp seinem Leipziger Kontrahenten knapp geschlagen geben. Im zweiten Herreneinzel entwickelte sich ebenfalls ein dramatischer Schlagabtausch, diesmal mit dem besseren Ausgang für Wladislaw Kuguschew. Im Dameneinzel musste Nina Buckel ihrer jungen Gegnerin den ersten Satz überlassen, jedoch steigerte sich die Ansbacherin immer weiter und holte sich mit einer überragenden Leistung, deutlich und verdient, die nächsten beiden Sätze. Das Mixed Buckel/Winter behielt über die gesamte Dauer des Spiels die gegnerische Paarung im Griff und konnte einen ungefährdeten Zweisatz-Erfolg einfahren. Ähnliches zeigte sich im dritten Herreneinzel, Matthias Fruck hatte jederzeit die Kontrolle über das Spiel und sicherte sich sein Spiel souverän in zwei Sätzen. Damit stand unter dem Strich ein deutlicher und verdienter 7:1 – Erfolg über Leipzig.

Am Sonntag waren die Gäste vom TSV Dresden zu Gast, im Vorfeld rechnete man bereits mit einem knappen Ergebnis, diese Annahme sollte sich auch bestätigen. Im ersten Herrendoppel mussten Rupp/Winter ihren Gegner zu einem verdienten Zweisatz-Erfolg gratulieren, jedoch nahm das Damendoppel Buckel/Mahlein Revanche für ihre Niederlage im Hinspiel und siegten in eindrucksvoller Manier in zwei Sätzen. Im zweiten Herrendoppel entwickelte sich eine spannende Partie, die erst im Entscheidungssatz entschieden wurde. In diesem spielten Kuguschew/Fruck ihre Klasse aus und sicherten den nächsten Punkt für die Ansbacher. Im ersten Herreneinzel erzwang Lukas Rupp einen Entscheidungssatz, jedoch setzte sich die langjährige Erfahrung seines Gegners durch und der Entscheidungssatz ging deutlich nach Dresden. Im Dameneinzel machte Nina Buckel mit ihrer Gegner kurzen Prozess und sicherte den nächsten Punkt für die Ansbacher. Im zweiten Herreneinzel, gespielt von Wladislaw Kuguschew und auch im Mixed, gespielt von Hofmann/Winter, konnten die Ansbacher nicht an ihre Top-Leistungen anknüpfen und konnten ihren starken Gegnern nicht Parolie bieten, beide Spiele gingen in zwei Sätzen an die Dresdner. Damit stand es 4:3 für Dresden und somit lag es an Lukas Schäf den Punkt im dritten Einzel zu sichern. Lukas Schäf zeigte, in seinem zweiten Einsatz in der Regionalliga, von Anfang ein konzentriertes und facettenreiches Spiel. Mit einer hervorragenden Leistung behielt er seinen Kontrahenten in Schach und sicherte in zwei Sätzen das 4:4 - Unentschieden für den TSV Ansbach.

Durch die beiden Punktgewinne erobern die Ansbacher Badminton-Cracks die Tabellenspitze in der Regionalliga, jedoch kann Flügelrad Nürnberg durch die weniger absolvierten Spiele noch vorbeiziehen. Am letzten Spieltag 9. und 10. März trifft der TSV Ansbach auf den ESV Flügelrad I und II, mit zwei Siegen könnte man sich noch berichtige Hoffnungen auf den Titel in der Regionalliga machen.

 

649bc28a-bbd3-40f1-ac73-575ffa16c572.jpg 

Kontakt

  • Peter Bejcek

    Abteilungsleiter / Trainer

    Galgengasse 8
    91541 Rothenburg

    Handynummer: 0152 28877200
    Telefon privat: 09861 9746391
    Telefon geschäftlich: 09861 402-522
    Email: badminton@tsv1860ansbach.de

  • Peter Bejcek

    Nina Buckel

    Manfred Dietsch

    Matthias Fruck

    Wladislaw Kuguschew

    Lukas Rupp

    Julian Schnuck

  • Nina Buckel

    Sportwart

    Julian Schnuck

    Jugendwart

    Christina Mahlein

    Kassier