• Startseite
  • Erfolgreiches Wochenende für die Regionalliga Mannschaft des TSV 1860 Ansbach Badminton

Erfolgreiches Wochenende für die Regionalliga Mannschaft des TSV 1860 Ansbach Badminton

Der TSV sichert sich durch einen überragenden Sieg gegen Leipzig und durch ein verdientes Unentschieden gegen Dresden den 2. Tabellenplatz in der Regionalliga.

Am Samstag ging es zum in der letzten Saison ungeschlagenen Meister der Regionalliga, HSG DHfK Leipzig. In der letzten Saison mussten sich die Ansbacher im Hin- und Rückspiel leider den stark aufgestellten Leipzigern geschlagen geben. Am vergangenen Wochenende sah dies jedoch, auch durch personeller Änderungen auf der Seite von Leipzig, ganz anders aus.
Zu Beginn fanden Rupp/Winter im ersten Herrendoppel gut ins Spiel und gaben das Tempo vor. Am Ende hat jedoch das letzte Quäntchen Glück gefehlt, da die Leipziger Scholz/Hendrich einen Rückstand von 11:17 aufholen konnten. Das Endergebnis war mit 18:20 und 20:22 denkbar knapp und deswegen umso ärgerlicher für die Ansbacher. Das neu formierte Damendoppel Mahlein/Hofmann lieferte eine souveräne Leistung ab. Sie bestimmten die Ballwechsel durch ein herausragendes Angriffsspiel und gewannen verdient in zwei Sätzen mit 21:13 und 22:20 gegen Grohmann/Nitschke. Das zweite Herrendoppel lieferte eine tolle kämpferische Leistung ab. Kuguschew/Fruck gelang ein toller Start in das Match und sie gewannen den ersten Satz mit 21:17. Ihre Gegner fanden jedoch in den folgenden Sätzen vor heimischem Publikum immer besser ins Spiel, sodass sich die Ansbacher leider mit 12:21 im Entscheidungssatz geschlagen geben mussten. Auch Nina Buckel musste im Dameneinzel alles aus sich herausholen, um gegen die stark aufspielende Debütantin Nitschke als Siegerin vom Platz zu gehen. Der erste Satz ging souverän an Buckel. Besonders hervorzuheben ist jedoch der zweite Satz, da es der Ansbacher Punktegarantin gelungen ist einen großen Rückstand von 11:18 aufzuholen und das Spiel am Ende für sich zu entscheiden. Im ersten Herreneinzel übertraf Lukas Rupp alle Erwartungen. In der letzten Saison noch in zwei Sätzen abgefertigt, gewann er dieses Mal souverän gegen Scholz in zwei Sätzen. Das gemischte Doppel Buckel/Winter ließen ihren Gegnern Grohmann/Hendrich spielerisch keine Chance und gewannen deutlich. Ein 4:2 Zwischenstand ist schon mal ein tolles Ergebnis gegen den letztjährigen Meister. Das zweite und dritte Herreneinzel um Wladislaw Kuguschew und Matthias Fruck lieferten den dort anwesenden Zuschauern ein absolutes badmintonspezifisches Highlight. Tolles Angriffsspiel, unfassbare Abwehraktionen und eine unglaubliche Spielfreude auf beiden Seiten machten Lust auf mehr. An Spannung hat es bis zuletzt auch nicht gemangelt, da beide erst im Entscheidungssatz den Sieg für die Ansbacher klarmachen konnten.
Mit einem 6:2 Sieg verabschiedeten sich die Ansbacher überglücklich aus Leipzig und traten am Samstagabend die Reise zum TSV Dresden an.
Mit breiter Brust ging es am Sonntag für die Ansbacher in die Halle des TSV Dresden. In der letzten Saison hatte man gegen diese Gegner auch schon den einen oder anderen Punkt einfahren können.
Vor einer tollen Kulisse starteten die ersten Spiele. Beflügelt vom gestrigen Sieg gegen Leipzig, ließen Rupp/Winter ihren Gegnern Prinz/Bachmann im ersten Herrendoppel keine Chance und konnten sich schon früh mit einer deutlichen Führung absetzen. Anders lief es jedoch im Damendoppel. Buckel/Mahlein haben den zahlreichen Zuschauern Badminton auf allerhöchstem Niveau geboten. Die Gegner Hübner/Koinzer behielten jedoch am Ende die Oberhand, sodass die Ansbacher Damen leider als Verlierer vom Feld gehen mussten. Kuguschew/Fruck konnten im zweiten Herrendoppel, trotz dem wohlverdienten Satzballs im zweiten Satz, den Sack leider nicht zumachen, und verlor denkbar knapp mit 20:22. Im ersten Herreneinzel konnte Rupp leider auch nicht an seinen gestrigen Sieg anknüpfen. Nach einem hart umkämpften und von Fehlentscheidungen geprägten zweiten Satz musste er sich dem starken und erfahrenen Prinz ziemlich ärgerlich im Entscheidungssatz geschlagen geben. Das gemischte Doppel lieferte hingegen eine tolle Leistung ab. Hofmann/Winter spielten die Ballwechsel klug zu Ende und haben auch in brenzligen Situationen einen kühlen Kopf bewahrt. Am Ende war das Ergebnis mit 21:14 und 21:18 hochverdient. Im Dameneinzel gelang Buckel das Comeback des Jahres im Entscheidungssatz. Nach einer zu Begin überzeugenden Vorstellung von Buckel fand ihre Gegnerin Koinzer immer besser ins Spiel. Buckel stand am Rande ihrer ersten Einzelniederlage, konnte sich aber trotz hohem Rückstand im Entscheidungssatz am Ende noch mal herankämpfen und gewann mit 23:21. Beim Zwischenstand von 3:3 mussten nun wieder Kuguschew und Fruck im zweiten und dritten Herreneinzel ran. Der leicht angeschlagene Fruck konnte jedoch nicht das Tempo seines Gegners bis zum Ende durchhalten und verlor knapp mit 15:21 und 19:21. Anders lief es jedoch bei Kuguschew. Er und Teichmann lieferten sich ein Match mit offenem Visier. Bei diesem angriffsgeprägten Spiel behielt Kuguschew am Ende die Oberhand und konnte seinem Gegenüber im Entscheidungssatz deutlich bezwingen. Am Ende kann man mit einem 4:4 Unentschieden in Dresden äußerst zufrieden sein.
Weiter geht es am 24.11. und 25.11. auswärts zum Hinrundenabschluss nach Nürnberg gegen den ESV Flügelrad II und den ESV Flügelrad. In der Rückrunde (beginnend am 19.01.2019) hat man dann nur noch Heimspiele.
 
Mannschaftsfoto.jpg
 

Sponsoren

FZ FORZA
Sport-Beat